Weitere Details zur Kommunikation

Beziehungsprobleme lassen sich unserer Erfahrung nach lösen, wenn man zu einem Sachverhalt alle Informationen neutral zur Ansicht bekommt und in einem Dialog zu einer gemeinsamen Einschätzung gelangt. Nicht selten kann diese auch mit dem Prädikat „Kompromiss“ bezeichnet werden. Verfügt ein Patient über ein ausreichendes Halbwissen, das er aus einschlägigen unwissenschaftlichen medialen Quellen bezogen hat, kann er damit einem Mediziner, der sich mit Fachliteratur beschäftigt, in längere, wenig sinnstiftende Diskussionen verwickeln. Könnte sich der Mediziner mit einem Blick über die, dem Patienten zur Verfügung stehenden, Quellen informieren, wäre eine solche Diskussion schnell aufzulösen und man könnte sich stattdessen dem Genesungsprozess zuwenden. Unabhängig davon sollte der Patient grundsätzlich Zeit zur Aussprache mit seinem Arzt haben.

Zur Vermeidung besagter Beziehungsprobleme wäre z.B. eine Informationskarte für Arzt und Patient (gleichermaßen) ideal. Dieser wäre dann zu entnehmen, welchen Befund Dritte (Labore) festgestellt haben, welche Therapieformen auf Grundlage der Patientenparameter eine rasche Genesung ermöglichen, wie erfolgreich diese Therapien in Studien abgeschnitten haben, welche Neuerungen sich auf dem Gebiet aufgetan haben bzw. welche Verlässlichkeit neuen Therapieformen zugeschrieben wird oder welche Feedbacks von Kollegen zu einer Therapie eingegangen sind. Nicht zuletzt sollte die Karte ergänzt sein um jene Punkte, die als sogenannte Top-Treffer in einschlägigen Suchmaschinen angeboten werden.

ChallengeIT wird diese Herausforderung nicht abschließend lösen können. Dennoch verfolgen wir bereits Ansätze, den Austausch von Informationen zwischen Labor und Arzt so zu gestalten, dass dem Arzt relevante Anregungen zur Therapie zur Verfügung gestellt werden, die er im Original oder reduziert an den Patienten weitergeben kann. Dies soll weiterhin eine objektive und umfassende Beratung des Patienten durch den Arzt ermöglichen. Nicht zuletzt soll dies durch seine individuelle Selektion des Informationsumfangs sichergestellt werden. 

 

Was kann ChallengeIT für Sie tun?

Auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Repositories reduzieren Kommunikationsprobleme, durch den Zugriffs auf relevante, verlässliche und fundierte Informationen.

Eine einheitliche und auf gewissen Standards basierende IT-Infrastruktur ist wohl die beste Voraussetzung, um diese Anforderung auch nur teilweise realisieren zu können. Vor der Grundsteinlegung für diesen besonderen Service, gilt es, die für Sie geeigneten Methoden zu entwickeln. ChallengeIT stellt dazu benötigte Experten und Expertise zur Seite, um bestehende Datenquellen mit geeigneten Methoden und Maßnahmen weiter zu entwickeln. Ziel ist, den durchgeführten Analysen ein besonders Alleinstellungsmerkmal beizufügen, um Ihren Kunden den Rücken zu stärken und Krankheit, Einschränkung und Leid zu mindern und zu beseitigen.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Was haben Sie davon?

Repositories 

  • Fundierte und bedarfsgerecht zusammengestellte Informationen, die Sie selbst nutzen und / oder Ihren Kunden zur Verfügung stellen können.Dies kann auch dazu beitragen, eine Genesung rascher voranschreiten zu lassen oder ein besseres Ergebnis in einer kürzeren Zeitspanne zu ermöglichen.
  • Die Bereitstellung eines umfangreichen Wissenspakets bietet die Möglichkeit, unterschiedlichen Parteien die bestmögliche Grundlage für eine Entscheidung anzubieten.
  • Eine objektiv zusammengestellte Information bietet eine sinnvolle Kommunikationsgrundlage, um Missverständnisse und „Beziehungsprobleme“ im Keim zu ersticken.